» Jupiter
 

Jupitermonderscheinung: Der Mond Io wirft seinen Schatten auf Jupiter, während der Mond selbst nur schwer zu erkennen ist (links vom Schatten). Rechts neben Jupiter ist der Mond Europa zu erkennen.
In der Wolkendecke des Jupiters sind viele Strukturen sichtbar. Besonders die Ausbuchtungen von NEB und SEB fallen auf.

Zum Vergrößern anklicken
Jupiter - © Benjamin Kühne 2003

Bilddaten:

  • Datum: 18. Februar 2003, 21:39 MEZ.
  • Seeing: Stark wechselnd, 2/6 - 5/6.
  • Kamera: Digitalkamera Olympus C-4040 Zoom, 1/5 Sek.Belichtung pro Bild, ISO 200, Optischer + digitaler Zoom (260 mm / f2.6), Weißlichtabgleich: Tageslicht.
  • Instrument: 127 mm Makutov-Newton (f6), Okularprojektion (4 mm AV Okular)
  • Bearbeitung: 12 Bilder mit GIOTTO addiert und mit Registax und Adobe Photoshop 6.0 bearbeitet.


Gutes Seeing bei Jupitermonderscheinungen gehört eher zur Ausnahme. An diesem Abend war dem so. Auf Jupiter ist selbst das Zentral Äquator Band sichtbar. Desweiteren sind auch noch im oberen Band ( Süd Äuator Band) einige Strukturen sichtbar. Doch das wichtigste, und schönste sind zweifellos die Monderscheinungen:

  • 20:20 MEZ: Mond Io hat die Jupiterscheibe bereits verlassen, sein Schatten zeigt sich aber nach wie vor als schwarzer Punkt auf dem Jupiter. Mond Europa steht noch recht weit von der Scheibe weg.
  • 20:40 MEZ: Der Schatten von Mond Io hat die Jupiterscheibe verlassen, der Mond entfernt sich, während der Mond Europa sich weiter an die Jupiterscheibe annähert.
  • 20:50 MEZ: Europa ist gerade vor die Jupiterscheibe gewandert. Der Schatten ist noch nicht sichtbar.

Jupiter - © Benjamin Kühne 2003
 
Jupiter - © Benjamin Kühne 2003
 
Jupiter - © Benjamin Kühne 2003
20:20 MEZ
 
20:40 MEZ
 
20:50 MEZ

Bilddaten:

  • Datum: 11. Februar 2003
  • Seeing: Recht gut, 2-3/6.
  • Kamera: Digitalkamera Olympus C-4040 Zoom, 1/5 Sek.Belichtung pro Bild, ISO 200, Optischer + digitaler Zoom (260 mm / f2.6), Weißlichtabgleich: Sonne.
  • Instrument: 127 mm Makutov-Newton, Okularprojektion (4 mm AV Okular)
  • Bearbeitung: 15 Bilder mit Registax addiert und bearbeitet. Danach Weiterbearbeitung mit Adobe Photoshop 6.0

 


Deutlich ist der Große Rote Fleck (mit Zentralregion!) zu erkennen. Außerdem gelang es mir Strukturen im NE und SE aufzunehmen.

 

Bilddaten:

  • Aufnahme: Jupiter am 21. Februar 2002 um ca. 19:00 MEZ, Seeing 2/6 (!)
    Endlich mal wieder gutes Seeing!
    Bild wie immer in Okularprojektion mit 4 mm AV. Die Kamera wurde hinter das Okular gehalten.  Belichtung 0,17 sek., Weißlichtabgleich auf Jupiter.

    Fernrohr wie immer 5" Mak.-Newton

  • Bearbeitung: GIOTTO - Kontrast, Rauschfilter, Bandpass
    Photoshop: Sättigung vermindert. 2 Bilder addiert mit Photoshop.


AUFNAHME Die Bilder entstand in Okularprojektion mit 4 mm AV. Die Kamera wurde hinter das Okular gehalten. Originalauflösung  2048 x 1536 und 1280 x 960 Pixel im TIFF-Format bzw. 2272 x 1704 Pixel im JPEG-Format.  Belichtung war 0,2 bzw. 0,16 Sek.

Fernrohr wie immer 5" Mak.-Newton

BEARBEITUNG GIOTTO:
Bandpaßfilterung mit Dreieck, Besselfilter, 25/7, 80%-140%, Tiefpaß Rechteck, Kontrast Linear.
Photoshop:
Unscharfe Maske, Tonwertkorrektur


Sonnenfinsternis auf Jupiter (05./06. Januar 2002):

Laut Ahnerts Kalender sollte der Mond Io um 23:53 vor die Jupiterscheibe wandern und ab 00:00 Uhr seinen Schatten auf diesen werfen. Dieses Ereignis wollte ich natürlich mit der Digiknipse festhalten, immerhin war das Wetter mal gut. Das Seeing war sehr unterschiedlich, von 6/6 bis 2-3/6 war alles drinnen. Ich knipse natürlich fleißig. Zu meiner großen Freude wanderte auch der große rote Fleck (GRF) zu dieser Zeit auf den Meridian zu.

Jupiter am 05./06. Januar 2002
Jupiter am 05./06. Januar 2002
Das erste Bild entstand um 23:57 Uhr, also kurz nach dem Eintritt des Mondes. Seeing 3/6, Bild: 2048 x 1536 TIFF, 0,16 Sek. belichtet. Am (scheinbar) rechten Jupiterrand ist der Mond im SEB (Südäquatorband) als "Pünktchen" zu erkennen. Ebenso der GRF hebt sich im oberen Band ab.
 
00:10 Uhr, jetzt ist der Mondschatten als schwarzer Punkt zu sehen. Knapp links neben dem Schatten ist Io noch zu erahnen. Auch hier 2048 x 1536 TIFF und 0,16 Sek.
Jupiter am 05./06. Januar 2002
 
Jupiter am 05./06. Januar 2002
00:13 Uhr, Seeing 2-3/6, 1280x960 TIFF, 0,2 Sek. belichtet. Der GRF ist gut zu sehen
 
2272 x1704 JPEG, 0,2 Sek., Seeing 2/6. Das letzte Bild um 00:21 Uhr. Da wurde es mir dann zu kalt ( -5°C). Außerdem wechselte danach das Seeing zu stark. Auf diesem Bild ist der Mondschatten sehr gut zu sehen.


| HOME |
 [ Alle Seiten: © Benjamin Kühne | Letzte Aktualisierung: 06.03.2007 ]